Zur Geschichte des Bogside

 


Nach vielen Irland-Reisen wurde 1999 von Rainer Tietze der Wunsch in die Tat umgesetzt ein Irish Pub zu eröffnen. In Zusammenarbeit mit seinem Bruder Ronald entstand in Offenbach das
 
 BOGSIDE – Irish Public House

Treffpunkt für Irland- und Musikbegeisterte Menschen jeden Alters. Nicht zuletzt durch die regelmäßigen Musik-Sessions hatte das BOGSIDE nach vier Jahren einen festen Platz in Offenbach. 2003 ging das Pub an einen anderen Pächter über, dessen Konzept jedoch fehlschlug und das Pub nach weniger als einem Jahr geschlossen werden musste. Zwei Stammgäste wollten sich nicht damit abfinden, dass das alte BOGSIDE der Vergangenheit angehören sollte. Arno Hölzinger und Michael Fröhlich konnten Rainer dafür gewinnen das BOGSIDE zurückzuholen und die drei führten das Pub für weitere vier Jahre als

BOGSIDE GbR.

Es war ein schwerer Start da viele Stammgäste abgewandert waren. Jedoch zeigt der Erfolg das die Mühe nicht vergebens war. Viele kamen zurück, noch mehr wurden neu gewonnen. Als sich 2008 erneut die Frage stellte, das Pub aus beruflichen Gründen aufzugeben, standen viele Stammgäste auf zum Protest. Mit viel Engagement und privaten Geldmitteln wurde das Pub als Verein neu gegründet. Äußerlich ist dem BOGSIDE dieser Wechsel in die doch nicht alltägliche Gesellschaftsform nicht anzusehen und niemand käme auf die Idee das BOGSIDE als Vereinsheim zu bezeichnen. Der

Keltisch-Deutscher Freundschaftsverein BOGSIDE e.V.

möchte durch seine Mitglieder die Verbindung zur keltischen Kultur bewahren. Vorrangig sei hier die irisch/schottische Folk Music genannt, die ein fester Bestandteil seit Beginn ist.

Gepflegte Gespräche sind hier nicht nur bei einem Irish Breakfast oder bei einem von Sandra Tietze mit großer Sachkenntnis durchgeführtem Whisky Tasting möglich.

Das St. Patrick’s Day und Halloween als höchste irische Feiertage intensiv gefeiert werden muss hier nicht extra erwähnt werden.

Quizabende finden statt. Wechselnde Moderatoren aus den eigenen Reihen erarbeiten Quizfragen, die zum Teil auch immer in Verbindung zum Pub und zur keltischen Kultur stehen.

An den Nostalgic-Vinyl-Nights legt Deddy alte Platten (ja, Platten!) auf (Uriah Heep, Pink Floyd, Led Z. etc.) und an den beliebten Karaokeabenden in den Wintermonaten kann sich jeder auf unserer Bühne präsentieren.

Wer es besinnlicher mag zieht sich auf das Sofa in der Lounge zurück und schmökert entspannt in Bildbänden oder Reiseberichten über Irland oder Schottland.

Diese Kombination von „Irish Pub“ und „Verein“ ist einmalig im Offenbacher Raum.
Genießt den ganz eigenen Charme des BOGSIDE e.V. , dem „One and Only“ Irish Pub in Offenbach  ….                               

"Cáed Mile Fáilte“